Sonntag, 8. Dezember 2019

Hubsan Zino


Auch meine zweite Drohne macht einfach total Spaß!

Hubsan H117S Zino


  

Meine Hubsan H117S Zino Drohne über dem Freilichtmuseum in Beuren
Meine Hubsan H117S Zino Drohne über dem Freilichtmuseum in Beuren

Hallo zusammen,


und herzlich willkommen zu einem weiteren Drohnen-Review auf www.bloggmaus.blogspot.com!

Mein Name ist bloggkater, ich bin der Mann von bloggmaus und in meinem heutigen Beitrag stelle ich euch die Hubsan H117S Zino vor.

Die Zino ist meine zweite Drohne nach der DEERC DE25, die auch sehr gute Flugeigenschaften hatte, aber bei der die Kamera mangels Stabilisierung (Gimbal) deutliche Schwächen zeigte.
Daher machte ich mich auf die Suche nach einer günstigen Drohne mit 3-Achs Gimbal und ordentlicher Kamera und entschied mich für die Zino.

Welche Erfahrungen ich in den letzten Monaten sammeln konnte, könnt ihr nun hier nachlesen!

Meine Hubsan H117S Zino Drohne - Fernsteuerung mit integrierter Smartphonehalterung
Meine Hubsan H117S Zino Drohne - Fernsteuerung mit integrierter Smartphonehalterung

Unboxing:

Ich habe mir bei Bangood die Version ohne Tasche bestellt, da es Taschen für die Zino von vielen verschiedenen Herstellern gibt und ich erst mal Erfahrungen mit der Drohne sammeln wollte. Aufgrund des günstigen Preises bestellte ich mir noch einen zweiten Akku dazu. Auf Preise will ich hier bewusst nicht eingehen, da die doch sehr dynamisch sind und sich ständig bei Aktionen, etc. ändern.
Alles in allem lag ich aber bei ca. 300€ was schon ein Wahnsinns-Preis für so einen Funktionsumfang ist!

Geliefert wurde die Zino in einer stabilen Umverpackung, die Platz für alle Einzelteile bietet und sogar einen Tragegriff hat, sodaß sie mir bei meinen ersten Flügen sogar als Taschenersatz diente.
Im Karton befanden sich neben dem Kopter eine Fernsteuerung und 3 USB-Kabel mit jeweils einem Micro-USB, einem USB-C und einem Lightning-Stecker, sodaß für alle gängigen Smartphones ein passendes Kabel vorhanden ist. 
Zusätzlich waren noch eine Bedienungsanleitung auf Deutsch, 4 Ersatzpropeller samt passendem Schraubenzieher und ein Ladegerät für die Drohnenakkus beigelegt.

Meine Hubsan H117S Zino Drohne - zusammengefaltet ist sie schön kompakt
Meine Hubsan H117S Zino Drohne - zusammengefaltet ist sie schön kompakt

App und Verbindung:

Gesteuert wird die Zino mit der X Hubsan-App, die es für Apple und Android zum kostenlosen Download gibt.
Ich benutze für die App ein Samsung Galaxy S7. Hier war es notwendig den USB-Debugging-Modus einzuschalten, bevor man die Fernsteuerung zum ersten Mal verbindet. Das ist aber eine einmalige Sache, danach startet die App jedes Mal von selber, wenn man das Kabel einsteckt.

Überhaupt war ich im Vorfeld etwas skeptisch, weil viele im Internet auf diversen Plattformen von massiven Verbindungsproblemen mit der Zino berichteten.
Das kann ich absolut nicht bestätigen!

Hubsan hat sich hier anscheinend intensiv um die Probleme gekümmert und mittels Firmwareupdates alle Probleme aus der Welt geschaffen.
Ich bekomme jedenfalls bei jedem Einschalten sofort Verbindung zur Fernsteuerung und zur Drohne, auch wenn ich mich nicht an die vorgegebene Reihenfolge halte.
Die App selber ist sehr übersichtlich und intuitiv aufgebaut. Ich kam sofort ohne Probleme damit zurecht.

Was mir besonders gut gefällt ist, dass die App jeden Flug aufzeichnet und man kann sich in einem Google-Maps-Plug-In immer wieder anschauen, wo man rumgeflitzt ist.

Meine Hubsan H117S Zino Drohne ermöglicht wunderbare Luftbilder
Meine Hubsan H117S Zino Drohne ermöglicht wunderbare Luftbilder

Verarbeitung:

Mit ca. 700g ist die Zino kein Leichtgewicht, was man meiner Meinung nach aber auch in der Verarbeitung merkt. Alle Teile sind aus stabilem Kunststoff, nichts wackelt und alles passt sehr gut zueinander. Auch die ausklappbaren Arme rasten sicher in ihre Flugstellung ein und geben habtisch eine saubere Rückmeldung. 

Der Gimbal ist naturgemäß etwas filigraner und sollte mit Vorsicht behandelt werden. Da finde ich es sehr gut, dass grundsätzlich eine Schutzkappe beiliegt, welche den Gimbal und die Kamera bei Transporten schützt. 

Die sehr gute Verarbeitung merkt man auch am microSD Kartenslot welcher die Karte sehr gut festhält und auch im Flug nicht verliert.

Der Gimbal mit Kamera ohne Schutz
Der Gimbal mit Kamera ohne Schutz

microSD Kartenslot für Bilder und Videos
microSD Kartenslot für Bilder und Videos

Flugverhalten:

Beim ersten Start muss man noch den Kompass kalibrieren, danach geht es auch schon los.
Entweder auf Knopfdruck, oder manuell startet die Zino und steigt erst einmal ca. 4m hoch. Hier verharrt sie dann im Schwebeflug. Da sie keinerlei Sensoren zur Bodenerkennung oder Ultraschall hat, schwebt sie rein über GPS und einen Barometrischen Höhensensor. Das klappt sehr gut, selbst bei Wind sind die Abweichungen über Grund minimal, und dank des hervorragenden Gimbals nachher auf den Videoaufnahmen nicht zu sehen. Doch dazu später noch mehr.

Ansonsten kann man den Kopter über die Fernsteuerungen wie gewohnt steuern, alle Befehle werden prompt und sehr sauber ausgeführt. Auch die Feinfühligkeit finde ich ausreichend genau, sodaß man die Zino auch in schwierigem Terrain sicher fliegen kann.

Da die Zino über keinerlei Sensorik zur Hinderniserkennung verfügt muss man selber immer mit Hirn und Verstand dabei sein und den Flugweg überwachen. Das finde ich bei dem Preis absolut in Ordnung, ehrlicherweise finde ich es sogar gut, wenn das der Pilot macht und sich nicht auf irgendwelche Sensorik verlässt, die durchaus auch ihre Schwächen haben kann. Also für mich ist das kein Nachteil, sondern eher ein Vorteil, dass ich nicht für Sensoren zahlen muss, die ich nicht brauche.

Manche Aufnahmen der Hubsan Zino sind fast künstlerisch!
Manche Aufnahmen der Hubsan Zino sind fast künstlerisch!

Die Fluggeschwindigkeit ist mit ca. 30 km/h im Vergleich zu anderen Drohnen eher niedrig, daran ändert auch der Sportmodus nichts. Dieser hat nämlich keine merkbaren Auswirkungen auf das Flugverhalten. Ich finde die Geschwindigkeit dennoch ausreichend, da sie zu jeder Zeit sehr gute Videoaufnahmen ermöglicht, ohne dass ich dazu erst in einen speziellen Flugmodus wechseln muss.
Insgesamt handelt es sich bei der Zino um eine Videodrohne, keine Racingdrohne, wer also Geschwindigkeitsrekorde brechen möchte ist hier eh falsch.

Sehr beeindruckt hat mich die große Reichweite der Steuerung!
Auch bei über 500 Metern ist das Bildsignal noch absolut flüssig und die Steuerung reagiert genauso feinfühlig, wie wenn die Drohne direkt neben einem fliegt. Weiter weg bin ich ehrlicherweise noch nie geflogen, 500m sind ganz schön weit!
 
Die farbigen LEDs der Hubsan Zino erleichtern die Orientierung im Flug
Die farbigen LEDs der Hubsan Zino erleichtern die Orientierung im Flug
Die Flugzeit beträgt bei vielen Aufnahmen, ständigem Höhenwechsel und ordentlicher Flugstrecke trotzdem noch ca. 20min, was ich absolut ausreichend finde. Den zweiten Akku hab ich noch nie direkt für eine zweiten Flug verwendet, ich hab ihn eher als Reserve, wenn ich auf dem weiteren Weg noch mal auf ein tolles Motiv stoße.
Die Ladezeit ist mit ca. 3 Stunden eher lang, daher lohnt es sich schon einen zweiten Akku für Spontaneinsätze zu haben.

der Reserveakku
der Reserveakku

Flugmodi:

Sehr gut finde ich auch die intelligenten Flugmodi, die über die App gesteuert werden. Vor allem den Orbit, also das Umkreisen eines gewünschten Objektes finde ich sehr schön!
Aber auch die Follow-Me Funktion und die Linienflugfunktion habe ich schon gut brauchen können. 

Bisher nicht eingesetzt habe ich die Wegpunkt-Funktion, da ich immer selber meine Motive angeflogen bin.

Als Ausfallsicherung gibt es noch das automatische Return to Home (RTH). Hier steuert die Drohne entweder auf Knopfdruck, oder wenn sie die Verbindung zur Fernsteuerung verliert, den Startpunkt an. Dazu steigt sie erst auf eine voreingestellte Höhe und kommt dann auf direktem Weg zum Startpunkt. Hier muss man natürlich von vorne herein aufpassen, dass man die Höhe genügend hoch wählt, wenn Hindernisse in der Gegend sind. Diesen Modus nimmt die Zino auch an, wenn der Akku leer geht.
Das finde ich richtig klasse, so muss man seinen Kopter im Zweifelsfalle nicht ewig suchen, wenn man sich mit dem Akku verkalkuliert!

Die Kamera lässt sich bis zu 90 Grad nach unten verstellen
Die Kamera lässt sich bis zu 90 Grad nach unten verstellen

Kamera:

Die verbaute Kamera verfügt über einen Sony Ambarella A12-Chip, welcher Aufnahmen in 4K mit 8 Megapixeln macht.
Die Fotos sind immer in 4K mit einer Auflösung von 3840 x 2160, hier gibt es in der App auch keinerlei Verstellmöglichkeiten. Trotzdem finde ich, dass die Fotos eine sehr gute Qualität haben. Durch den Gimbal sind sie auch nie verwackelt oder sonst wie unscharf.

Die Farben der Aufnahmen sind sehr natürlich und man kann ohne sich einen großen Kopf machen zu müssen Aufnahmen machen und hat hinterher seine Freude dran.

Deutlich besser sind aber die Videos der Zino. 



Hier kann sie ihre Stärken richtig ausspielen! Die Videos kann man in verschiedenen Auflösungen zwischen 720p und 4K aufnehmen, je nach Modus stehen bis zu 60FPS zur Verfügung. So kann man Videos in 1080p mit 30 oder 60FPS aufnehmen, bei 4K gibt es dann nur noch 30FPS.
Hier gibt es auch verschiedene Auswahlmöglichkeiten zum Weißabgleich, zur ISO, etc.

Die Videos der Zino sind einfach der Hammer!


Auch wenn es verschiedenen Auswahlmöglichkeiten gibt, verwende ich immer den Automatikmodus.
Durch den Gimbal ist jede Aufnahme wie auf Schienen, nichts verwackelt und auch die Steuerbewegungen der Drohne werden komplett ausgeglichen!
Das hätte ich bei dem Preis so nicht erwartet!

Fazit:

Die Hubsan Zino ist eine Kameradrohne zu einem sehr günstigen Preis, bei der man nichts falsch machen kann.

Sie macht durch ihre einfache Art einfach nur Spaß und richtet sich damit an die Nutzer, die Spaß am Fliegen haben und beeindruckende Aufnahmen aus der Luft machen wollen, ohne sich lang einen Kopf über alle möglichen Einstellungen zu machen.

Die Zino ist einfach immer und überall Ready to Fly und liefert tolle Bilder und Videos in bis zu 4K bei einem absolut stabilen Flugverhalten und einer mehr als ausreichenden Reichweite.
Die fehlenden Sensoren zur Hinderniserkennung kann man vor diesem Hintergrund absolut verschmerzen.

Welche Tasche ich meiner Zino übrigens gekauft habe, das erfahrt ihr in einem extra Beitrag!

5 von 5 Sterne erhält die Hubsan Zino von mir!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen findest du hier: Datenschutzerklärung von Google